Edwin Ronald, beider Sohn

© Alexandra Alva

 

 

Franz Gürtelschmied

Der junge Wiener Tenor Franz Gürtelschmied begann seine Karriere 2014 beim Young Singers Project der Salzburger Festspiele. Er sang dort unter der Leitung von Franz Welser-Möst und der Regie von Harry Kupfer in Richard Strauss' „Der Rosenkavalier" sowie 2016 in der Welturaufführung von Thomas Adès' „The Exterminating Angel".
Einen großen Erfolg bei Publikum und Presse feierte der Sänger mit der Interpretation der Hauptrolle in Ernst Kreneks mittlerweile mit dem Österr. Musiktheaterpreis prämierten Zwölfton-Oper „Pallas Athene weint" bei der Neuen Oper Wien 2016. Ebenda wird er heuer noch die Tenor-Hauptpartie in der österr. Erstaufführung von Peter Eötvös´ „Angels in America" geben. Im vergangenen Jahr debütierte er in Richard Wagners „Parsifal" an der Opéra Bastille unter Philippe Jordan sowie als Steuermann in „Der fliegende Holländer" bei Ádám Fischers Budapest Wagner Days.
Franz Gürtelschmied erarbeitet sich ein breitgefächertes Opern-Repertoire, zeigt aber genauso große Wandlungsfähigkeit durch intensive Beschäftigung mit dem Liedgesang. Davon zeugen Engagements für diverse Liederabende mit ausgewählten Programmen bei namhaften Konzertveranstaltern sowie die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Sir András Schiff und KS Robert Holl. Darüber hinaus widmet er sich leidenschaftlich der Sakralmusik und dem Oratorium, etwa mit Mendelssohn-Bartholdys „Lobgesang", dem „Te Deum" von Anton Bruckner oder Händels „Messiah".
In der letzten Saison sang er erstmals den Tony in Bernsteins „West Side Story" an der Oper Graz. Bei den Schlossfestspielen Langenlois bewies der junge Tenor sein Temperament auch im Operetten-Genre: In der Titelpartie des „Zigeunerbaron" 2015, als Camille de Rosillon in „Die Lustige Witwe" 2017 und nun zum dritten Mal als Edwin in Kálmáns „Csárdásfürstin".

www.guertelschmied.com

Zurück zur Übersicht