Anastasia Komtesse Eggenberg

 (c) Julian Mullan

Ethel Merhaut

Die in Wien geborene Sopranistin Ethel Merhaut entdeckte schon früh ihre Liebe zur Operette und Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts. In ihren Soloprogrammen widmet sie sich vor allem Chansons, Operettenwalzern, Wienerliedern und Tangos von Paul Abraham, Walter Jurmann, Hermann Leopoldi, Georg Kreisler, Kurt Weill, Friedrich Holländer uvm.

Ihr erstes Album „Out of Sight" veröffentlichte Ethel Merhaut im Oktober 2017 bei Gramola Vienna. Gemeinsam mit Bela Koreny, Julian Rachlin, Andreas Ottensamer und Roby Lakatos erweckt sie hier vergessene Wienerlieder und jiddische Tangos zum Leben. Mit der gleichnamigen Konzertreihe eröffnete sie gemeinsam mit Cornelius Obonya und Bela Koreny die Jüdischen Kulturwochen 2017 sowie die Kulturreihe „Ach, sie sind mir so bekannt" im Theater Akzent. „Der Tanz des Golem" bildet ihr jüngstes Projekt, wo sie gemeinsam mit Elisabeth Orth, Michael Maertens, Jury Revich, Mercedes Echerer, Daniel Serafin, Roby Lakatos, Ondrej Janoska und Heinz Marecek an allen vier Abenden dieser Konzertreihe im Theater Akzent zu hören ist.

Auftritte und Solokonzerte brachten die Sängerin nach München (Gasteig), Trento (Teatro Sociale), Budapest (MÜPA), London, Paris, Berlin, Krakau, Tel Aviv, New York (Carnegie Hall) und Mexiko City (Palacio des Bellas Artes).
In Wien gastierte sie bereits im Wiener Musikverein, Konzerthaus, Theater Akzent, Odeon Theater, Theater am Spittelberg, Hamakom Theater uvm. Ethel Merhaut ist Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg.

www.ethelmerhaut.com

Zurück zur Übersicht